Implantate - feste neue Zähne

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die im Kiefer dort verankert werden wo früher einmal natürliche Zähne gestanden haben. Generell ist heute nahezu bei jedem Patienten eine Implantation möglich und erfolgreich. Sie sind stark belastbar und bringen viele Vorteile mit sich:
Implantologie ist Teamwork in Profession. Eine Untersuchung gibt Ihnen Klarheit darüber, welche und ob Vorbehandlungen notwendig sind, welche Implantat-Typen für Sie in Frage kommen und mit welchem genauen Operationsaufwand Sie rechnen müssen. Es kann sein, dass vor der Implantation eine spezielle dreidimensionale Röntgenaufnahme angefertigt werden muss um Ihnen größtmögliche Sicherheit bei der Vorplanung zu geben.
Der operative Eingriff zum Einbringen eines Implantates dauert etwa eine halbe bis eine Stunde und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Operation ist von Ihrem Empfinden her mit der Entfernung eines Zahnes vergleichbar. Ihr Implantat wird mit einer speziellen Apparatur unter größter Sorgfalt und unter sterilen Bedingungen eingesetzt. Auf Wunsch kann die Implantation selbstverständlich auch in Vollnarkose durchgeführt werden.
Der Einheilungszeitraum für die Implantate bis zur Belastungsfähigkeit bewegt sich zwischen 3 Tagen und 3 Monaten, je nach Knochenverhältnissen und Versorgungswunsch.
Als Mitglied im BDIZ (Bundesverband der deutschen implantologisch tätigen niedergelassenen Zahnärzte) nehmen wir regelmässig an Kongressen und Fortbildungen zur Implantologie teil. Als Praxis für Implantologie sind wir im Zentralregister des BDIZ gelistet.

Kieferorthopädische Implantate

Im Auftrag für verschiedene Kieferorthopäden setzen wir regelmäßig kieferorthopädische Implantate. Hierbei handelt es sich um kleine Pins, die in einer minimalinvasiven Behandlung an geeigneter Stelle in den Kieferknochen gesetzt werden. Eine festsitzende Zahnspange kann dann in speziellen Fällen ihre Aufgabe wesentlich schneller und exakter erledigen. Das liegt daran, dass sich das kieferorthopädische Implantat durch das Einleiten von Gegenkräften aus einer Zahnspange nicht bewegen lässt während jeder Zahn an dem sich eine Zahnspange abstützt auch eine (oft unerwünschte) Bewegung zur Gegenseite macht. Mittellinienkorrekturen und Einzelzahnbewegungen zum Beispiel können mit kieferorthopädischen Implantaten oft schnell und einfach ausgeführt werden.

Schnell erledigt

Das Einbringen eines kieferorthopädischen Implantates dauert ca. 5 Minuten, das Entfernen geht ebenso schnell. Ein kleiner Eingriff mit einer großen Wirkung.