Keramikinlays, Veneers

Keramikinlays oder Veneers sorgen für eine perfekte Ästhetik bei der Restauration Ihrer Zähne. Die Zähne müssen dazu nur noch minimalinvasiv, zum Teil hauchdünn, bearbeitet werden. Keramikinlays und Veneers sind die schönste Form der Zahnsanierung. Keramikinlays sind vom natürlichen Zahn nicht zu unterscheiden und können eventuell sogar das Beschleifen von Zähnen zu Teilkronen verhindern, weil ein festerer Verbund zum Zahn durch einen Kleber hergestellt wird. Der Gesichtsausdruck wird durch die Ästhetik der oberen Schneidezähne stark geprägt. Veneers, das sind hauchdünne Keramikschalen, lassen Ihre Schneidzähne wieder höchsten ästhetischen Ansprüchen gerecht werden, wenn sie vielleicht nicht mehr ganz hübsch anzuschauende "Gebrauchsspuren" oder Drehstände haben. Funktionell in Wachs vormodeliert, im Mund in Wachs einprobiert, dann in Lithiumdisilikatkeramik gepresst und von Hand farbbeschichtet und individuell charakterisiert können sich unsere Vollkeramikversorgungen sehen lassen. Abplatzungen gehören mit dieser Technik endgültig der Vergangenheit an. Für Ihr freies und glückliches Lächeln.
*

Vollkeramische Kronen und Brücken, Zirkonoxyd

Repositionsonlays

Repositionsonlays sind neue zahnfarbene Kauflächen, die Ihren Zähnen ohne Beschleifen aufgeklebt werden. Diese bestehen insbesondere aus keramikverstärkten Hochleistungspolymeren oder aus Vollkeramik. Sie kommen besonders dann zum Einsatz, wenn nach einer Bisslageveränderung bei ansonsten intakten Zähnen eine Bisshebung durchgeführt werden muss. Es handelt sich um eine minimalinvasive Technik, die das früher oft notwendige Überkronen von intakten Zähnen zur Bisshebung ersetzen kann.
*

... und der Biss muss passen

Als Überweisungspraxis für Bisslageprobleme kennen wir das Thema täglich: Patienten, die nach einer Überkronung andernorts keine passende Bisslage mehr haben. Das bedeutet nicht, dass andernorts schlecht gearbeitet wird. Im Gegenteil, auch andere Behandler geben sich viel Mühe und arbeiten sorgfältig. Es gibt aber manchmal Patienten, bei denen man mit der üblichen Standarddiagnostik bestimmte Risikofaktoren für eine Bisslageentgleisung leicht übersehen kann. Hier sind wir dann oft im Rahmen kollegialer Überweisungen gefragt um mit Hilfe unsere Spezialdiagnostik die Ursache zu finden und eine Lösung herbeizuführen. Eine manchmal sogar mehrere Monate füllende Aufgabe. Damit Ihnen das mit Ihren neuen Kronen gar nicht erst passiert, führen wir vor jeder Überkronung einen Test Ihrer Kiefergelenke und Ihrer Kaumuskulatur durch und forschen nach funktionellen und strukturellen Störungen in anderen Organsystemen, die eine möglicherweise nicht passende Bisslage auslösen könnten. Liegen hier Risikofaktoren vor, werden diese zuerst therapiert. Erst dann geben wir grünes Licht für Ihre neuen Kronen. Und darauf können Sie sich verlassen: diese Kronen passen in der Bisslage.